Mein Blog zu Online-Marketing und Webseiten Planung
Deine Website ist essentiell fürs Online-Marketing

Deine eigene Webseite ist das Herzstück des Online-Marketings

Nicht übertrieben: Deine eigene Webseite solltest du dir zu einer Herzensangelegenheit machen. Denn schauen wir uns mal die Website als Element im Online-Marketing genauer an:

Sie ist und bleibt der Kern des digitalen Geschehens. Denn nur die Website (am besten mit Blog) ist das Medium im Internet, das nur dir allein gehört.

Über das du – sozusagen – die gesamte Kontrolle hast.

Das Design, die Inhalte und die Daten gehören nur Dir

Es ist wirklich wichtig, das zu verstehen:

Du holst dir deine Domain, mietest dir Webspace bei einem Hoster, installierst ein ContentManagementSystem, schreibst und gestaltest deine Website und hast zu jeder Zeit die Möglichkeit

  • deinen Content zu ändern
  • Seiten zu löschen
  • Bilder auszutauschen
  • Blogbeiträge zu erstellen
  • deine komplette Website auszuwechseln

was auch immer. Du hast die ganze Geschichte selbst in der Hand.

Auch wenn Du E-Mail-Marketing betreiben möchtest, brauchst du eine eigene Website.

Eine eigene Webseite ist im digitalen Marketing also unverzichtbar

Ganz anders, wenn du dich nur auf deine Social-Media-Accounts verlässt. Denn hier bist du vom Anbieter anhängig.

Entscheidet sich z.B. Facebook das Grunddesign zu ändern, ändert sich auch dein Account, entscheidet sich Facebook bestimmte Gruppen oder Seiten nicht mehr so stark sichtbar zu machen, waren ev. deine Aufbauarbeit umsonst. Nun nicht falsch verstehen, für deine Online-Marketing-Strategie ist Social Media als Baustein unerlässlich. Du solltest Dich aber nicht nur auf Social Media verlassen, du brauchst auch etwas Eigenes 🙂

Auch Webseiten Baukastensysteme binden dich an einen Anbieter

Wie sieht es denn mit den Baukastensystemen für eine eigene Website aus? Auch hier finden wir das gleiche Grundproblem: Wenn man eine Website mit Baukastensystem wie Jimdo, WIX, 1und1 oder Squarespace aufbaut, ist man solange man diese Website betreibt von diesem Anbieter abhängig. Und das ist auch schon der große Nachteil,
der die Vorteile

  • einfacher Aufbau durch vorgegebene Strukturen und Layout-Elemente
  • Hosting, Websitezugang, Wartung und Updates werden vom einem Anbieter gestellt, bzw. durchgeführt

schnell überschattet. Außerdem kann sich schnell zeigen, dass die Möglichkeiten fürs Design und für die Struktur der Seite auf Dauer doch recht eingeschränkt sind.

Wenn man allerdings schnell eine eher kleine Webseite braucht, die man nicht weiter ausbauen will, kann ein Baukastensystem die richtige Wahl sein.

WordPress ist ein flexibles und potentes Content Management System

Wenn man allerdings von vornherein weiß, dass man ein flexibles System braucht, sollte man schon zu einem Content Management System wie WordPress greifen. Das ist zwar am Anfang etwas arbeitsintensiver, hat aber den entscheidenden Vorteil, dass man in der Lage ist

  • eine Webseite mit komplexerer Struktur aufzubauen
  • eine Webseite mit unabhängigem Blog aufzubauen
  • eine Webseite mit unabhängigem Onlineshop aufzubauen
  • einer Webseite durch Plugins sehr viel mehr Funktionen zu ermöglichen
    z.B. eine Kalenderfunktion, ein Buchungssystem, Mehrsprachigkeit, automatische Backups, SEO-Unterstützung u.v.m.
  • eine Webseite von mehreren Mitarbeitern betreuen zu lassen
  • eine dynamische Webseite kostengünstig zu betreiben

WordPress selbst ist eine OpenSource Software, die von einer riesengroßen Community betreut und weiterentwickelt wird. Es ist sozusagen ein großes Gemeinschaftsprojekt. Eine Open Source Software steht Internet zum freien Download zur Verfügung. Dabei bitte unbedingt die Software unter https://de.wordpress.org/ herunterladen.
Bitte nicht den Link https://wordpress.com/de/ verwenden, dort findet man wieder ein Baukastensystem, das zwar auf dem WordPress-System basiert, aber einen an einen Anbieter bindet.

Obwohl WordPress selbst gratis ist, möchte ich nicht verschweigen, dass man für einige sehr nützliche Tools doch Geld ausgeben sollte. Für bestimmte Themes (vorprogrammierte Layout- und Funktionsvorlagen) und Plugins sollte man doch etwas Geld ausgeben.
Trotzdem ist WordPress empfehlenswert. Es ist das am meisten verwendete CMS der Welt. Somit ist es sehr vielen Entwicklern und Webdesignern bekannt und man ist nicht von einer Person oder Agentur abhängig.

WordPress ist einfach in der Einrichtung und in der Handhabung. Nach einer kurzen Schulung seid ihr in der Lage Seiten und Blogbeiträge mit Bildern oder Videos selber zu erstellen.

Falls Ihr noch Fragen habt, schreibt mir gerne: mail@punktneun.com

Oder falls Ihr eine Website mit mir erstellen möchtet, klickt unten für ein kostenloses Beratungssgespräch.

 

Bereit für eine digitale Lösung?

Bereit für eine kostenlose Erstberatung,
dann klicke bitte hier:

Tanja Kirschbaum plant und konzipiert am liebsten Webseiten. Sie ist selbständig mit ihrer Agentur Punktneun in München und freut sich auf neue Ideen und Aufgaben.